BM-AXIS: Bonn-Melbourner Akademie für Exzellenz in den Immunowissenschaften und Infektiologie

Die Universitäten Bonn und Melbourne sind international ausgewiesene Forschungsstandorte mit Schwerpunkten in der Immunologie und Infektiologie. Langjährig bestehende thematische Kooperationen führten 2016 zur Einrichtung eines DFG-geförderten internationalen Graduiertenkollegs (IRTG) mit gemeinsamem PhD-Programm. Mit der Gründung einer Exzellenz-Akademie wird eine dauerhafte Partnerschaft in Forschung und Lehre angestrebt.

Projektbeteiligte in einem gelben Tunnel

BM-AXIS Team © Johanna Breuer / Uni Bonn

Fachlicher Hintergrund

Die Immunwissenschaften sind eine Brückenthematik für alle klinischen Disziplinen. Immunmechanismen spielen nicht nur bei Infektionen, sondern auch bei allen entzündlichen Erkrankungen eine Schlüsselrolle. Viele Immunmechanismen sind jedoch unzureichend verstanden und die zunehmende Resistenz von Mikroben gegen Antibiotika macht ein tieferes Verständnis des Immunsystems immer wichtiger. Diese Initiative soll die hochsynergistische immunologische, infektiologische, epidemiologische und klinische Expertise in Bonn und Melbourne bündeln, um immunologische Forschung und deren Transfer in den klinischen Alltag zu fördern.

Projekt und Ziele

Ziele der ersten Förderphase (2017-2019) umfassten

  • den Aufbau einer geeigneten Koordinationsstruktur und die Einrichtung von Koordinationsbüros an beiden Standorten,
  • die Förderung von Netzwerkaktivitäten zwischen den Universitäten Bonn und Melbourne sowie den
  • Wissenschaftleraustausch zwischen den beiden Universitäten und gemeinsame Lehrveranstaltungen.
BM-AXIS Beteiligte bei im Gespräch auf einer Messe

BM-AXIS im Dialog © Johanna Breuer / Uni Bonn

Aspekte der Forschungsstruktur

In der Konsolidierungsphase (2019-2022) soll die Forschungspräsenz in Melbourne durch einen verstärkten Wissenschaftleraustausch zwischen den beiden Universitäten und gemeinsame Lehrveranstaltungen verstetigt werden. Ziel ist es die Kooperationen zwischen den beiden Universitäten durch gemeinsame Forschungsanträge und Publikationen in eine verstetigte Struktur münden zu lassen und und im letzten Jahr der Förderung zu einem gemeinsamen Verbundantrag zu führen.

Darüber hinaus sollen gemeinsame klinische Studien initiiert werden. Gemeinsame klinische Studien stellen durch den Zugriff auf größere Patientenkohorten einen erheblichen Zeitgewinn dar, der neben einem Erkenntnistransfer in der hochkompetitiven medizinischen/ biomedizinischen Forschung ein kritischer Vorteil ist.

Koordinator
Universität Bonn | Medizinische Fakultät
und Universitätsklinikum
Institut für Experimentelle Immunologie
Prof. Dr. Christian Kurts
Tel.: +49 228 287 11050

Ansprechpartner in Australien
University of Melbourne | Department of Microbiology and Immunology
Doherty Institute Infection and Immunity
Prof. Dr. Sammy Bedoui
Tel.: +61 3 8344 9911

Gefördert im Rahmen des BMBF-Förderprogramms zur Etablierung gemeinsamer Forschungsstrukturen deutscher Hochschulen mit Partnern im APRA. Weitere Informationen zu APRA.