Internationales Monitoring

Das Internationale Büro (IB) sammelt und wertet im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Informationen aus, um eine zielgerichtete Internationalisierung der deutschen Forschungs- und Innovationslandschaft und die Weiterentwicklung der internationalen Berufsbildungskooperation zu unterstützen.

ITB infoservice: Cover der Schwerpunktausgabe 12

© DLR

Grundlage einer zielgerichteten Internationalisierung ist eine breite Informationsbasis. Ziel des Internationalen Büros ist es, das BMBF bei der internationalen Positionierung und der strategischen Planung zu unterstützen, indem das Monitoring Trends in Forschung und Innovation aufdeckt. Dabei baut das BMBF auf bestehenden nationalen, europäischen und internationalen Datenerhebungsprozessen auf und verstärkt Verknüpfungen, wo sie sinnvoll sind. Das Monitoring erstreckt sich sowohl auf die Internationalisierung der deutschen Forschungslandschaft als auch auf Entwicklungen im Ausland und Kooperationsmöglichkeiten mit wichtigen Partnerländern.

Instrumente

Zur Aufbereitung der gesammelten Informationen nutzt das BMBF sein Portal „Kooperation international“. Es ist sowohl ein Wegweiser als auch eine Kommunikationsplattform für die internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung und somit ein wichtiges Instrument zur Umsetzung der Internationalisierungsstrategie. Im Schnitt informieren sich pro Monat 8.000 Besucher auf Kooperation international und rufen 150.000 Seiten auf.

Einen Fokus auf die internationale Kooperation Deutschlands legt der Newsletter „Inside“, der auch gebündelt über Förderbekanntmachungen informiert.

Ein weiteres Instrument ist der Newsletter ITB infoservice. Er berichtet über aktuelle strategische Entwicklungen in der Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik in führenden Industrie- und Schwellenländern. Der monatlich erscheinende Newsletter hat rund 1.000 Abonnentinnen und Abonnenten.

Seit Januar 2010 werden darüber hinaus zweimal jährlich Schwerpunktausgaben des ITB infoservice erstellt, die sich mit einer bestimmten Region oder einem aktuellen Thema befassen. Themen der letzten  Schwerpunktausgaben waren: „Foresight und Roadmapping: Zukunft strategisch gestalten“ (Ausgabe 13), „Wissenschaft und Innovation in Afrika: Internationale Förderung und Kooperation“ (Ausgabe 12), „Strategien zur Internationalisierung von Wissenschaft und Innovation“ (Ausgabe 11) und „Innovation in China“ (Ausgabe 10).

Im Mai 2019 wurde von Kooperation international ein erster Bericht zu dem Monitoring des Asiatisch-Pazifischen Forschungsraums (APRA) mit Schwerpunkt China veröffentlicht. Anhand verschiedener Quellen untersucht der Bericht, wie sich die Kooperationen innerhalb des APRA und die Zusammenarbeit des APRA mit ausgewählten Ländern entwickelt hat. Grundlage für das Monitoring sind Indikatoren aus den Bereichen Bibliometrie, Patentometrie sowie Talentmobilität. Diese werden durch qualitative Informationen u.a. zu nationalspezifischen Strategiepapieren ergänzt. Der Bericht wurde im Auftrag des BMBF von einem Konsortium bestehend aus dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, dem Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) sowie dem Deutschen Akademischen Austauschdienst e.V. (DAAD) erarbeitet. Ein Folgebericht ist für Anfang 2020 geplant.

Das Internationale Büro wertet ebenfalls statistische und bibliometrische Daten zu ausgesuchten Ländern aus (Beispielgrafik):

Grafik: Aufteilung der Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Kanada auf Durchführungssektoren

Aufteilung der Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Kanada auf Finanzierungsquellen

Seit dem Jahr 2016 begleitet und koordiniert das Internationale Büro zudem im Auftrag des BMBF einen Prozess, in dem länderübergreifende Indikatoren zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung systematisch gesichtet, ausgewählt und – mit aktuellen Daten hinterlegt – in ausgewählte Veröffentlichungen des BMBF eingebracht werden.

Ein Beispiel hierfür ist der im November 2019 veröffentlichte „Bericht der Bundesregierung zur internationalen Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung 2017-2018“.