Startseite

  • Vulkan Villarrica © Eva Schill

    Geowissenschaftliche Untersuchungen zur Wärmegewinnung

    Chile besitzt die größten geothermischen Ressourcen weltweit, inklusive einer großen Zahl aktiver Vulkane. Theoretisch könnte aus den bekannten Lagerstätten nahezu die gesamte elektrischen Leistung des Landes bereitgestellt werden. Das vom  BMBF geförderte MultiGeoEx-Projekt untersuchte Nutzungsoptionen in der südchilenischen Vulkanzone. > mehr

  • Zuckerrohrverarbeitung in Südafrika @ Shiyin Müller, SRMI

    Sanfte Hautpflege durch Zuckerrohrabfälle

    Die europäische Kosmetikindustrie hat ein steigendes Interesse an Grundstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen. Einer davon ist Levulinsäure. Südafrika sucht nach einer besseren Wertschöpfung für seine Zuckerrohrindustrie. In einem vom BMBF geförderten Kooperationsprojekt wurde ein Verfahren entwickelt, in dem aus Zuckerrohrabfällen mithilfe einer schonenden Katalyse Levulinsäure hergestellt wird. > mehr

  • Multiaxiale Hexapod-Prüfanlage an der TU Hamburg-Harburg © Jan Oltmann

    Deutsch-singapurische Zusammenarbeit bei Verbundwerkstoffen

    Faserverbundwerkstoffe sind vielseitig einsetzbar. Ein Team von Partnern aus Deutschland und Singapur untersuchte in diesem vom BMBF geförderten Projekt die Belastbastbarkeit von Faserkunststoffverbunden (FKV) für den Innenausbau von Flugzeugkabinen und für die Erdölförderung aus der Tiefsee. > mehr

  • Nachwuchswissenschaftlerin im Labor | © Zebo Kudratova

    Molekulare Diagnostik und Epidemiologie der Leishmaniose

    Die Leishmaniose ist eine der sechs bedeutendsten tropischen Krankheiten: Sie wird von einzelligen Parasiten ausgelöst, die von Sandmücken auf den Menschen übertragen werden und die verschiedene Tiere als Reservoire nutzen. Ein vom BMBF gefördertes Projekt untersuchte den ernstzunehmenden Anstieg der Leishmaniose-Fälle in Armenien und Usbekistan. > mehr

Weiterführende Artikel

Aus dem Themenbereich :

Gruppenfoto Green Talents 2019

Green Talents 2019 © DLR / Manuela Meyer

10 Jahre „Green Talents“: Gewinner 2019 gehen auf Forschungsreise durch Deutschland

Vielversprechende Nachwuchsforscherinnen und -forscher aus aller Welt kommen im Oktober in die Bundesrepublik, um ihre Projekte im Bereich der nachhaltigen Entwicklung vorzustellen. Während der zweiwöchigen Forschungsreise haben die Nachwuchstalente die Möglichkeit, sich mit Deutschlands Forscherelite aus dem Bereich der Nachhaltigkeit auszutauschen. 


> mehr: 10 Jahre „Green Talents“: Gewinner 2019 gehen auf Forschungsreise durch Deutschland.

Aus dem Themenbereich :

Ministerin Karliczek bei der MOPGA-Konferenz © BMBF/Bjoern Schulte

Bundesministerin Karliczek © BMBF / Bjoern Schulte

„Make Our Planet Great Again“ ermöglicht Spitzenforschung im Kampf gegen den Klimawandel

Am 1. Oktober 2019 eröffnete Bundesforschungsministerin Anja Karliczek zusammen mit ihrer französischen Amtskollegin, Frédérique Vidal, in Paris die erste Konferenz zu MOPGA, der deutsch-französischen Forschungsinitiative „Make Our Planet Great Again“. In MOPGA widmen sich 55 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Projekten aus den Bereichen Klima-, Energie- und Erdsystemforschung. 


> mehr: „Make Our Planet Great Again“ ermöglicht Spitzenforschung im Kampf gegen den Klimawandel.

Aus dem Themenbereich :

Eröffnung der Veranstaltung im Polonia Palace Hotel in Warschau durch Stefan Kern, BMBF

Eröffnungsrede von Stefan Kern © DLR / Michael Lange

Deutsch-polnische Netzwerke für die Umwelt – Innovative Projekte für die Zukunft

Deutschland und Polen haben vor 30 Jahren ein "Abkommen zur wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit" unterzeichnet und blicken damit auf drei Jahrzehnte intensiver Kooperation in Forschung und Entwicklung zurück. Unter dem Motto “Deutsche Netzwerke für die Umwelt – Innovative Projekte für die Zukunft” präsentiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung  auf einer 2-tägigen Veranstaltung in Warschau Beispiele deutscher Forschung für die Umwelt. 


> mehr: Deutsch-polnische Netzwerke für die Umwelt – Innovative Projekte für die Zukunft .