IT4SE – IT-Einsatz im Umfeld regenerativer Energien

IT4SE steht für die im September 2010 begonnene deutsch-neuseeländische Forschungskooperation im Bereich Energieinformatik mit den Schwerpunkten regenerative Energieerzeugung und intelligente Energienutzung. Arbeitsgrundlage ist die Erkenntnis, dass Informationstechnologie einen wichtigen Beitrag leisten kann, wenn es darum geht, Energie effizienter als bisher zu nutzen und unnötigen Verbrauch zu vermeiden und damit einer regenerativen und dezentralen Energieerzeugung den Weg zu ebnen. In der ersten Förderphase (2010–2012) konnte eine Reihe gemeinsamer Projekte angestoßen werden, deren Ergebnisse in gemeinsamen Fachpublikationen dokumentiert sind und die sowohl auf deutscher als auch auf neuseeländischer Seite als wichtige Inspirationsquelle für die inhaltliche Weiterentwicklung der Forschungskooperation und die Definition von Nachfolgeprojekten dienen.

Forscher bei der Arbeit im IT4SE Projekt

© University of Applied Sciences Augsburg

Fachlicher Hintergrund

IT4SE zielt auf ein neues lukratives Forschungsfeld mit hohem Einsatzpotential in einem breitgefächerten Anwendungsspektrum - angefangen mit auf Energieeffizienz optimierte Gebäudeautomatisierungstechnik, über personalisierte Energiemonitoring- und Energieassistenz-dienste, bis hin zu web-basierten Simulationswerkzeugen, die dem interessierten Bürger Einblicke in verschiedene Energiemixszenarien verschaffen. Die im Rahmen der Forschungskooperation angestoßenen Projekte profitieren in besonderem Maße von den komplementären Kompetenzen und Vorarbeiten der beteiligten Partner. So wurde intensiv an der Entwicklung personalisierter Energieassistenz gearbeitet. Dabei werden über Sensoren Energieverbrauchsdaten und Kontextinformation erfasst, mit maschinellen Lernverfahren analysiert und mit Methoden des Persuasive Computings dem Nutzer zugänglich gemacht.

Projektziel und Forschungsstruktur

Strategische Zielsetzung von IT4SE ist die Etablierung eines tragfähigen und nachhaltigen Kooperationsrahmens, innerhalb dessen Forschungsthemen gemeinsam angegangen werden und die beteiligten Partner durch synergetische Nutzung von Ressourcen sowie dem gegenseitigen Austausch erarbeiteter Ergebnisse Nutzen ziehen.

Bisher durchgeführte sowie auch die zur Weiterführung von IT4SE geplante Aktivitäten gliedern sich organisatorisch in vier komplementäre Aktionsstränge:

  • Vernetzung - mit Fachexperten, Interessenverbänden, Institutionen und Industriepartnern in den Partnerländern
  • Forschungsstrategie - Festlegung gemeinsamer Forschungsschwerpunkte, Sondierung von Publikationskanälen und Förderprogrammen
  • gemeinsame Forschung - Einbindung von Gastforschern in Projekte, Durchführung von Twin-Projekten, Nutzung von Werkzeugen zur Unterstützung geografisch verteilter Arbeitsgruppen
  • Koordination - Durchführung koordinierender, organisatorischer und administrativer Tätigkeiten, Außendarstellung

Collage

Ergebnisse der IT4SE-Forschungsaktivitäten umfassen neue Energiesparhilfen und Simulationssysteme zur Exploration von Szenarien der regenerativen Energieerzeugung. - © Hochschule Augsburg

Gefördert im Rahmen des BMBF-Förderprogramms zur Etablierung gemeinsamer Forschungsstrukturen deutscher Hochschulen mit Partnern im APRA. Weitere Informationen zu APRA.